Wandel der deutsch-türkischen Migration. Der Einfluss von politischen Einstellungen, Werthaltungen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen auf Migrationsentscheidungen

Caner Aver

(Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung)

In der empirischen Studie soll der Einfluss aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Migrationsentscheidungen von besonders jüngeren Türkeistämmigen in Deutschland untersucht werden, die zurück in die Türkei migrieren wollen, aber auch (zurück) nach Deutschland migrierte Türk*innen aus der Türkei und in der Türkei Ansässige.

In Deutschland zählen dazu z.B. steigende Fremdenfeindlichkeit und rechtspopulistische Tendenzen bei gleichzeitig erfolgreichen Integrationsleistungen, die möglicherweise das Zugehörigkeitsgefühl und die Heimatverbundenheit besonders unter gut gebildeten jüngeren Türkeistämmigen beeinflussen. Daran anknüpfend stellt sich für die Studie die Frage nach ihren Erfahrungen mit  einer liberalen Demokratie, wenn sie in die Türkei mit einem autoritären politischen System zu emigrieren bereit sind. Umgekehrt steigt auch die Abwanderung aus der Türkei nach Deutschland in Folge der politischen Autokratisierung.

Projektmitarbeit: Prof. Dr. Dirk Halm
Förderung: MKFFI NRW
Laufzeit: 05/2020 – 12/2020