Kicking Girls – soziale Integration von Mädchen mit Migrationshintergrund durch Fußball

Prof. Dr. Ulf Gebken
(Fakultät für Bildungswissenschaften | Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften)

Ziel des Projektes ist es, die Persönlichkeitsentwicklung und Sportsozialisation von sozial benachteiligten Mädchen positiv zu beeinflussen. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, am Fußball teilzuhaben und durch diesen Sport Anerkennung zu erfahren. Weiterhin werden jugendliche Mädchen an ein ehrenamtliches Engagement herangeführt und lernen Verantwortung zu übernehmen. In bundesweit mehr als 200 Grundschulen werden entsprechende Angebote von Mädchen und Frauen aus dem unmittelbaren Sozialraum geleitet. Das Projekt erreicht heute in mehr als 80 Städten in Deutschland, Irland, Österreich und der Schweiz über 280 AGs wöchentlich mit über 4.000 Mädchen, von denen 80 % einen Migrationshintergrund besitzen. Jährlich werden über 150 weibliche Coaches ausgebildet. Die Turniere und Camps erreichen jährlich über 5000 Mädchen.

In den vergangenen Jahren wurde das Konzept der Kicking Girls von verschiedenen Ministerien, Kommunen, Verbänden und Vereinen aufgegriffen und eigenständig umgesetzt. Bundesweit werden mehr als 220 AGs an 61 Standorten angeboten. Darüber hinaus wird das Projekt mittlerweile sogar in Irland, Belgien, Österreich und der Schweiz verwirklicht und wurde 2017 mit dem mit € 50.000 dotierten UEFA Foundation for Children Award ausgezeichnet .
Es hat sich gezeigt, dass für sozial benachteiligte Mädchen die Schul-AG einen geeigneten Zugang zum Sport darstellt. In diesem geschützten Rahmen können sie sich ausprobieren und Selbstbewusstsein entwickeln. Für die Nachhaltigkeit des Projektes ist die Verzahnung der einzelnen Bausteine unabdingbar. Beispielsweise stellen die Turniere für die Mädchen in den AGs einen großen Anreiz dar; die AGs und Turniere wiederum bieten ein Betätigungsfeld für die ausgebildeten Jugendlichen. Nur wenn diese Bausteine aufeinander aufbauen und ineinandergreifen, kann die Nachhaltigkeit gesichert werden.

Projektmitarbeit: Dr. Katharina Althoff
Förderer: Laureus Stiftung
Laufzeit: 09/2009 – 12/2020
///
Weitere Projektinformationen:

Kooperationen

Externe Kooperationen:
Deutscher Fußball-Bund – DFB

Publikationen

Althoff, K. & Gebken, U. (2018) (Hrsg.). Bewegung, Spiel, Sport für alle! Tagungsband zum 2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress Kinder- und Jugendsportkongress. Hildesheim: Arete.

Althoff, K. u.a. (2018). Kicking Girls – Ein integratives Fußballprojekt für Mädchen. In E. Gramespacher & R. Schwarz (Hrsg.). Bildungspotentiale des Fußballs. Soziokulturelle Projekte und Analysen. Wiesbaden: Springer, S. 129- 148.

Gebken, U. & Süßenbach, J. (2018). Soziale Projekte im Fußball managen. In E. Gramespacher & R. Schwarz (Hrsg.). Bildungspotentiale des Fußballs. Soziokulturelle Projekte und Analysen. Wiesbaden: Springer, S. 171-192.

Gebken, U. & Vosgerau, S. (Hrsg.) (2014). Fußball ohne Abseits. Wiesbaden: Springer.