Prof. Dr. Hacı Halil Uslucan
(Fakultät für Geisteswissenschaften | Institut für Turkistik)

Bildungserfolge und Potenziale von Schülerinnen und Schülern mit internationaler Familiengeschichte zu sehen und auszubauen, ist gegenwärtig allein aus demographischen Entwicklungen heraus eine unerlässliche Aufgabe: So hat aktuell in der Bundesrepublik annähernd jedes dritte Kind unter fünf Jahren einen Migrationshintergrund. Das Projekt widmet sich der Frage, welche Mechanismen dazu führen, systematisch Begabungspotenziale der Schülerinnen und Schüler mit internationaler Familiengeschichte zu verkennen.

Förderer: Stiftung Mercator
Laufzeit: 01.04.2015-31.03.2017