Prof. Dr. Petra Stein
(Fakultät für Gesellschaftswissenschaften | Institut für Soziologie)

Gegenstand des Forschungsvorhabens ist die Modellierung der zukünftigen Entwicklung beruflicher Platzierung von in Deutschland lebenden Migranten der dritten Generation in einem mittelfristigen Zeitraum von 30-40 Jahren. Der Schwerpunkt liegt auf der Verbindung dieser Entwicklung mit der demographisch und migrationsgeschichtlich bedingten Veränderung der ethnischen und sozialstrukturellen Bevölkerungszusammensetzung, welche zusätzlich zu kausalen Faktoren den Integrationsstand in der dritten Generation beeinflussen kann (Kompositionseffekte). Als empirische Basis für das Prognosemodell werden theoretisch geleitete Erkenntnisse aus Längsschnittanalysen generiert. Empirische Informationen liegen im ausreichenden Maße vor, um eine verlässliche Schätzung oben genannter Entwicklungen zu realisieren. Dies erfolgt mithilfe einer dynamischen Mikrosimulation, wobei ein aktueller Mikrozensusdatensatz als empirischer Ausgangsdatensatz fungiert.

Projektmitarbeiter: Dipl. Soz‐Wiss. Dawid Bekalarczyk
Förderer: DFG
Laufzeit: 2016-2020