DeZIM meets taz digi lab: Online-Auftaktveranstaltung am 05. Mai

Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) führt eine neue digitale Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der taz ein. Bei DeZIM meets taz digi lab diskutieren alle zwei Wochen Wissenschaftler*innen und Gäste zu wichtigen Aspekten der aktuellen Covid19-Krise jenseits von Reproduktionszahlen und Impfstoffen: Wie verstärkt die Pandemie den Rassismus? Welche Auswirkungen hat der Ausnahmezustand, aber auch die Krankheit selbst auf Geflüchtete, Migrant*innen und Minderheiten? Wie verändert der Lockdown politischen Protest?

Am Dienstag, den 05.05.2020 findet um 19 Uhr die Auftaktveranstaltung der Reihe statt:

Neues Virus, alte Feindbilder – Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona

Migrationsforscherin Naika Foroutan, Psychiater Andreas Heinz und Antisemitismusexpertin Juliane Wetzel werden über die Attraktivität von Verschwörungstheorien in Krisenzeiten sprechen. Welche Faktoren bedingen eine Affinität zu Verschwörungstheorien? Und wie beeinflussen diese Theorien Feindbilder und Ideologien der Ungleichwertigkeit?

Die Veranstaltung kann über einen Livestream auf Facebook mitverfolgt werden.

Quelle: www.dezim-institut.de