Call for Papers für die 2. DeZIM Nachwuchstagung in Duisburg

—English version below—

Die 2. DeZIM Nachwuchstagung findet vom 17.-19. Juli 2019 an der Universität Duisburg-Essen statt. Nachwuchswissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen sind herzlich eingeladen, Beiträge für die Konferenz bis zum 15. April 2019 einzureichen. Den Call for Papers finden Sie hier.

Das DeZIM ist das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung. Gegründet im Jahr 2017, ist das Hauptziel des DeZIM die Konsolidierung und Weiterentwicklung der Forschungs-landschaft für Migrations- und Integrationsfragen in Deutschland. Die Institute der DeZIM-Forschungsgemeinschaft, der auch das InZentIM angehört, decken vielfältige wissenschaftliche Disziplinen ab, u.a. Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Linguistik, Wirtschaftswissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Geographie, Erziehungswissenschaften, Gender Studies, Psychologie, Philosophie, Medien- und Kommunikationswissenschaften. Untersuchte Forschungsgegenstände reichen von Arbeitsmarktstudien, gesellschaftliche Ungleichheit und sozialer Zusammenhalt über Migrationsregime und transnationale und globale Prozesse, Mehrsprachigkeit, Normen, Werte und Ansätze in Migrationsgesellschaften, Governance von Migrationsregimen, bis hin zu Diversität, Diskriminierung, (Dis-)Integration, und Fragen europäischer Gesellschaften und ihrer politischen Systeme.

Die Konferenz wird über mehrere parallele Diskussionsrunden verfügen, auf denen die Teilnehmenden ihre Vorträge/Präsentationsfolien vorstellen können. Daneben gibt es mehrere renommierte Keynote-Speaker, einen Workshop, eine Postersitzung und viele Gelegenheiten zum Austausch. In diesem Jahr bietet die Konferenz der Nachwuchswissenschaftler*innen eine Anzahl an Plätzen für europäische und internationale junge Forschende. Wir freuen uns darauf, uns auszutauschen, zu vernetzen und zukünftige Zusammenarbeit zu planen.

Wir begrüßen jeden Teilnahmewunsch, der auf eigener Forschung des*r Bewerbenden basiert und in den oben beschriebenen Forschungsrahmen des DeZIM passt. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

The 2nd DeZIM Early Career Scholars‘ Conference takes place from July 17-19, 2019 at the University of Duisburg-Essen. Early Career Scholars of various disciplines are kindly invited to submit proposals until April 15, 2019. Please find the Call for Papers here.

DeZIM (Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung) is the German Centre for Integration and Migration Research. Established in 2017, its chief objective is to consolidate and to further the boosting migration and integration research landscape in Germany. Disciplines covered by the institutes of the DeZIM Research Community, one of which being the InZentIM, include political science, sociology, history, cultural studies, linguistics, business studies and economics, health sciences, geography, education sciences, gender studies, psychology, philosophy, media and communication studies, and more. Topics covered include labour market studies, inequality and social cohesion, migration regimes and transnational & global processes, multilingualism, norms, values and approaches in (im)migrant societies, diversity, discrimination, (dis)integration, migration governance, European societies and their political systems, among others.

The conference will have a number of parallel panels where participants can present their paper/presentation slides, but will also include several invited keynote speakers (tba), a workshop session, potentially a poster session, and ample opportunity to mingle. This year, a number of places will be made available to early career scholars from across Europe and the globe in order to be able to engage with the network, to support high-quality research of promising scholars, and to facilitate interdisciplinary exchange and knowledge transfer.

We welcome any contribution that builds upon the original research of the applicant and fits into the research frame of DeZIM as outlined above. For all further information, please see the Call for Papers.