InZentIM-Lecture am 23.01.2018: Schulisches Mobbing, Diversität und Migration – eine entwicklungspsychologische Betrachtung

Schulisches Mobbing, Diversität und Migration – eine entwicklungspsychologische Betrachtung
Prof. Dr. Eveline Gutzwiller-Helfenfinger

Mobbing unter Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ist ein weit verbreitetes Phänomen, offline und online. Mobbing ist ein Gruppenphänomen und zeichnet sich durch einen systematischen Machtmissbrauch über Zeit gegenüber Schwächeren aus, wobei nicht nur die Mobber*innen, sondern auch deren Unterstützer*innen und die Zuschauer*innen am Geschehen beteiligt sind. Jede Eigenschaft, jedes Merkmal einer Person kann als «Grund» für Mobbing herangezogen werden, womit jegliche Form von Verschiedenheit oder Anderssein potenziell als Aufhänger dient. Im Vortrag wird der (mögliche) Zusammenhang zwischen Diversität aufgrund von ethnischer Herkunft, Nationalität, Sprache und Migration und der Beteiligung an Mobbing bei Kindern und Jugendlichen näher beleuchtet.

17:00 Uhr    23.01.2018    Raum S06 S00 A40, Campus Essen