2. DeZIM-Nachwuchstagung
Nachwuchskonferenz der Integrations- und Migrationsforschung

17.-19. Juli 2019

Universität Duisburg-Essen

Gerhard-Mercator-Haus (Campus Duisburg)

Lotharstraße 57

47057 Duisburg

 

Bei der 2. DeZIM Nachwuchstagung werden Nachwuchswissenschaftler*innen aus ganz Deutschland, Europa und der Welt in Duisburg zusammenkommen, um ihre eigene Forschung zu präsentieren und mit dem DeZIM-Netzwerk zusammenzuarbeiten. Damit wird die qualitativ hochwertige Forschung engagierter Nachwuchswissenschaftler*innen unterstützt und der interdisziplinäre Austausch und Wissenstransfer befördert.

Das DeZIM ist das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung, gegründet im Jahr 2017. Hauptziel von DeZIM ist die Konsolidierung und Weiterentwicklung der Forschungslandschaft für Migrations- und Integrationsfragen in Deutschland.

Die DeZIM-Forschungsgemeinschaft des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung besteht aktuell aus sieben führenden Forschungsinstituten in diesem Bereich in Deutschland (BIM, IAB, IKG, IMIS, InZentIM, MZES, WZB). Sie sind Gründungsmitglieder des DeZIM und Partner in einer Reihe von innovativen und interdisziplinären Forschungsprojekten. Zu den von den Instituten der DeZIM-Forschungsgemeinschaft abgedeckten Disziplinen zählen Politikwissenschaften, Soziologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Linguistik, Wirtschaftswissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Geographie, Erziehungswissenschaften, Gender Studies, Psychologie, Philosophie, Medien- und Kommunikationswissenschaften und weitere. Zu den behandelten Themen gehören unter anderem Arbeitsmarktstudien, Ungleichheit und sozialer Zusammenhalt, Migrationsregime und transnationale und globale Prozesse, Mehrsprachigkeit, Normen, Werte und Ansätze in Migrationsgesellschaften, Diversität, Diskriminierung, (Dis-) Integration, Governance von Migration, europäische Gesellschaften und ihre politischen Systeme.

Die Veranstaltung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler*innen aus Projekten der DeZIM-Gemeinschaft. Für eine Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Informationen zum Anmeldebeginn werden auf dieser Seite bekanntgegeben.

 

Programmablauf (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 17.07.2019
 
12:00–13:30: Registrierung und Kennenlernrunde, inkl. Mittagssnack
 
13:30–14:30: Begrüßung
  • Grußworte
  • Vorstellung des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)
jjj
14:45–16:30:  Parallelsession A
Parallelsession A1:  
Ehrenamtliches Engagement von und mit Personen mit Zuwanderungsgeschichte
Parallelsession A2:
Bedingungen der arbeitsmarktlichen Einbindung von Migrant*innen in Deutschland
Parallelsession A3:
Differenzierungspraktiken in nationalen und internationalen Kontexten in Bezug auf Recht und Asyl
 
16:30–17:00: Kaffeepause
 
17:00–18:30: Keynote-Vorlesung:
Prof. Dr. Marcel Erlinghagen (Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für empirische Sozialstrukturanalyse)
 
19:00: Abendessen im Gerhard-Mercator-Haus
 
Donnerstag, 18.07.2019
 
09:00-10:45:   Parallelsession B
Parallelsession B1:  
Familiäre Beziehungen, Familienleben und soziale Kontakte zwischen Migrant*innen und Nicht-Migrant*innen
Parallelsession B2:
Migration, Bildungsprozesse und die Rolle von Lehrenden im Integra-tionsprozess
Parallelsession B3:  
Lebensweisen migrantischer Minderheiten aus und in Russland und der Türker
Parallelsession B4:  
Migration und die Koproduktion sozialer Sicherung
11:00-12:30: Keynote-Vorlesung:
Prof. Dr. Linda Juang (Universität Potsdam, Professur für Inklusionspädagogik)
 
12:30–14:00: Mittagessen
 
14:00–17:00: Workshops
 
17:00–17:30: Kaffeepause
 
17:30–19:00: Diskussion am „Round-Table“:
Welchen Beitrag kann die deutsche Integrations- und Migrationsforschung zu zeitgenössischen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen leisten?
 
20:00: Abendessen
 —-
Freitag, 19.07.2019
 
9:00–10:00:    Poster-Session
 
10:15–12:00: Parallelsession C
Parallelsession C1:  
Frauen in der Migration – Chancen, Einstellungen und Lebenswelten
Parallelsession C2:
Muslim*innenfeindlichkeit und (antimuslimischer) Rassismus
Parallelsession C3:  
Physisches und psychisches Wohlergehen von Migrant*innen
12:00–12:30:  Abschlussworte & Verabschiedung
 

Gefördert vom

In Kooperation mit